E-Jugend: eine Halbzeitbilanz – Wir sind ein Team!

von KSG Brandau

Nachdem Samstag vor einer Woche das Auswärtsspiel beim TSV Aschbach in Abwesenheit von Cedric Müller und Simon Schäfer nun doch recht hoch verloren wurde (Tor:Phlipp Kriegbaum), ist es nun an der Zeit eine Halbzeitbilanz zu ziehen,eine Bilanz mit der wir doch recht zufrieden sein können in Anbetracht der Tatsache,daß sich in unseren Reihen drei Spieler befinden welche noch F Jugend spielen könnten.

Wettbewerbsübergreifend stehen sich bei 6 Siegen, 3 Unentschieden und 6 Niederlagen gegenüber, bei einem Torverhältnis von 65 zu 61 Toren (Toreschnitt pro Spiel 4,3).Wichtiger jedoch als all diese Zahlen ist die Tatsache,daß es sich bei der E Jugend um eine homogene Mannschaft handelt,die miteinander füreinander spielt und alle Kinder anerkannt sind ,was in der heutigen Verdrängungs- und Leistungsgesellschaft gerade auch im Sport nicht mehr überall so üblich ist.

Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist uns als Trainerteam jedoch bereits seid längerem sehr wichtig und auch deshalb gab es in dieser Halbserie wieder Teambuildingsmaßnahmen wie der Besuch der Saisoneröffnung des SV Darmstadt 98 oder auch der Tag als Einlaufkinder des SVD gegen Magdeburg.Und so sollte es auch in Zukunft sein.Am 29/30 Dezember findet wieder unsere Hallenübernachtung in der Heidenberghalle statt, um bei Sport und Spiel auch menschlich weiter zusammen zu wachsen.Besonders erfreulich ist die fussballerische Weiterentwicklung der Kinder von denen sich einige steigern konnten.Neben den Altbekannten Namen wie Luc Bickelhaupt,Simon Schäfer und Cedric Müller seien an dieser Stelle Max Daniel sowie Phlipp Kriegbaum genannt,auch Felix Böhm,der eigentlich noch F Jugend spielen könnte ist sehr gut angekommen und weiss sich durchzusetzen.
Überhaupt gibt es kein Kind welches so stark abfällt das es die Lust am Fussball verlieren könnte.

Negativ ist anzumerken, daß es immer noch zu viel Eigensinn bei manchem gibt, und auch die Interpretation der eigenen Rolle auf dem Platz lässt manchmal noch zu wünschen übrig,was besonders gegen Mannschaften zumTragen kommt,die es bereits gelernt haben auf dem Spielfeld zu verschieben und auch die nötige Laufbereitschaft hierfür mitbringen.
Es gibt in der zweiten Saisonhälfte also noch genug Arbeit für uns als Trainerteam und dies ist ja auch gut so.

Zum Jahresende stehen nun neben dem Hallencamp noch die beiden Turniere in Mörlenbach(27.12) und Birkenau (29.12) an bei denen wir hoffen eine gute Rolle spielen zu können.
Abschliesend möchten wir uns noch bei Sport Mroczek für die andauernde Unterstützung und gute Zusammenarbeit bedanken,ebenso bei unserer " Guten Seele" Ulrike Hasse für die Organisation des Kuchenverkaufes und natürlich auch bei den übrigen Eltern für Fahrten und Kuchenspenden,die es uns ermöglichten neue Sportoutfits für die Kinder zu kaufen.
Unser Dank geht natürlich auch an die beiden Vereine KSG Brandau und TSV Gadernheim,insbesondere an Patrick Maurer,der immer bei Fragen ein offenes Ohr hatte.Danke Patze!

Wir wünschen euch allen ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2019. Tobias Kriegbaum und Rouven Müller

JSG(gegen Aschbach)Y.Benker,J.Müller,L.Hasse,M.Daniel(J.KLemm),F.Böhm(J.Roth),L.Bickelhaupt,Ph.Kriegbaum(K.Müller)

Rouven Müller

Zurück